Karneval - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Karneval

Traditionen
Die älteste Karnevalsveranstaltung in Heiligenstadt wird am 6. Februar 1809 genannt. Im damaligen "Departements- Blatt" stand folgende Anzeige:
"Zum bevorstehenden Carnaval, als den 14. des Monats, wird auf dem neu decorierten Saale des hiesigen Rathskellers ein großer Bal en Masques veranstaltet werden. Das Entree für Herrn und Damen ist 12 Groschen.“


1957 wurde der Karnevalsverein in Heiligenstadt von Josef Bode (ehemaliger Möhrenkönig und Museumsleiter), dem Schuster Oppermann, Fritz Weber, Georg Fromm, August Jünemann, August Arend, Alois Kreuzburg, Karl Thieme, Hermann Lins, Freddy Beckmann, Alois Biehl, Karl Weber, Josef Heddergott, Hansi Lins und Erich Klatt ins Leben gerufen. Der Karneval bestand allerdings nur einige Jahre. Prinzenpaare und Umzüge gab es nur auf staatliche Anordnung. Durch Zensur der damaligen SED und der Staatsmacht starb der Karneval in unserer Stadt. Bis zur Wende blieb das Karnevalstreiben auf die damaligen Hochburgen Uder, Siemerode und Geisleden beschränkt.
Heiligenstadt.net
Der heutige HCV (Heiligenstädter Carnevalsverein) gründete sich am 22. März 1994 auf Initiative des Bürgermeisters Bernd Beck und Alban Günther. Die erste Saison lief unter dem Motto: „Hurra, Hurra, der HCV ist wieder da!“ Höhepunkt sind neben den Prunksitzungen der große Umzug am Sonntag vor Rosenmontag durch die Stadt. Der Umzug beginnt um 14 Uhr in der Göttinger Straße, zieht über die Wilhelmstraße und Windischen Gasse und endet mit einem bunten Programm in der Stadthalle.


Heiligenstädter Karnevalsumzug 2017
Zurück zum Seiteninhalt